Die spätmittelalterische Stadt Dinkelsbühl (map) stammt aus dem Jahr 1188 und erhielt 1274 den Status einer Reichsstadt. 1802 war es vorbei mit der freien Reichsstadt, denn sie wurde ins Kurfürstentum Bayern einverleibt. Nach kurzem Aufenthalt im preußischen Verwaltungsgebiet Ansbach-Bayreuth von 1804 bis 1806 kam sie wieder ins Königreich Bayern. Früher gehörte sie zu Schwaben, aber nach dem preußischen Intermezzo wurde sie Mittelfranken zugeordnet.
Dinkelbühl ist sehenswert. Rund um die Stadt kann man an der noch bestehenden Stadtmauer mit all ihren Türmen und Toren entlangspazieren. In der Stadt gibt es noch viele alte Häuser als Fachwerkbauten , Kirchen, das Deutschordens-Schloss und ein Kameliterkloster. Man sieht heute noch die ehemalige Bedeutung als Handelsstadt, die an den damals wichtigen Handelsrouten, einmal von Worms über Prag nach Krakau und zum anderen Ostsee nach Italien.
Bildertour Dinkelsbühl Stadtmauer

Zur Zeit der Aufnahmen fang gerade das Treffen der Siebenbürger Sachsens statt, das seit 1951 jährlich zu Pfingsten dort gefeiert wird. 1952 wurden diese aus ihrer Heimat im Sudetenland vertrieben.
Bildertour Dinkelsbühl Altstadt

Tags:

Schreibe einen Kommentar