Leutkirch (map) heute große Kreisstadt, entstand durch den Zusammenschluss zweier Orte an der Leutekirche St. Martin, die erstmals 766 n. Chr. erwähnt wurde. Leutkirch liegt am Adelegg, einem Gebirgszug im Allgäu. Bereits 1293 wurde sie freie Reichsstadt mit Bürgermeister und Räten. Die Leinwandproduktion, mit der bis zu 200 Weber beschäftigt waren,  war die Haupteinnahmequelle. Der Handel mit Leinenprodukten spannte sich bis nach Italien und Spanien. Mit der Abschaffung der freien Reichsstädte 1803 gehörte Leutkirch zu Bayern und ab 1810 zu Württemberg.

Die Leutkirche St. Martin gab der Stadt den Namen. Die ursprüngliche Kirche gibt es nicht mehr. Der heutige Bau entstand 1519 mit Spitzbogenfenstern und Rippengewölben. Sie ist eine Hallenkirche, deren gotische Ausstattung nur in Resten vorhanden ist. Die neuen Kunstwerke stammen aus dem 20. Jahrhundert. Die bunten Chorfenster sowie die Frescobilder wurden 1935 von Albert Burkart geschaffen. Gleich neben der Kirche befindet sich das bis 1853 bestehende Schulhaus, heute ein katholisches Jugendhaus und an der Stadtmauer am oberen Graben der Pulverturm der Ende des 17. Jhd zur Schießpulvereinlagerung erbaut wurde. Außerdem finden wir dort auch das Franziskanerinnen-Kloster, das bis 1804 bestand und heute Senioren als Wohnheim dient. In der Marktstraße am Fuße der Kirche steht der von Prof. Josef Hesenlmann entworfene und 1984 erstellte St. Martinsbrunnen.

Bildertour St. Martin und Umgebung

Geht man am Franzikanerinnenkloster vorbei gelangt man über die Schneegasse zum Gänsbühl mit dem eindrucksvollen Turm, dem Gänselieselbrunnen, dem alten Rathaus und dem Museum im Bock. Dieser ansteigende Platz war das Zentrum des Lebens von Leutkirch, mit Kornhaus und Pranger. Bummelt man von hier durch die Altstadt sieht man viele alte Fachwerkhäuser und den Kinderfestbrunnen von 2004, mit Figuren, der Arme und Beine beweglich sind und so Kinder zum Spielen magisch anzieht. Er wurde vom Künstler Bonifatius Stirnberg 2004 geschaffen .

Bildertour Altstadt

Am Gänsbühl findet man auch das Museum im Bock. In diesem Heimatmuseum findet man alte Werkstätten, Porzellan aus Memmingen, viele alte Puppenstuben, einen Prunkschlitten und weiteres Interessantes aus alter Zeit.

Bildertour Museum im Bock

In der Altstadt, aber auch davor können viele alte Gasthäuser bewundert werden, die zeigen, dass Leukirch vielen Reisenden als Rast diente.

Bildertour Gasthäuser


Umgebung von Leutkirch

Schmidsfelden (map) liegt circa 13 Kilometer von Leutkirch entfernt im Gebirgszug Adelegg. Johann Balthasar von Schmidsfeld, der im benachbarten Stockdorf begraben liegt, gründete dieses Dorf 1825 und ließ dort bis 1898 Glas produzieren. Die Glashütte gehörte zu mehreren Hüttenbetrieben von Schmidsfeld, dessen Erben nach seinem Tod 1846 diesen Betrieb weiterführten.
Im dorf sieht man noch die Kapelle St. Agatha von 1824 mit nettem Brunnen, Wohnhäuser von Glasbläsern, das Patrizierhaus, ein Glasmagazin und die eigentliche Glashütte, in der 50 Glasbläser arbeiteten. Das Glasmagazin stand extra, um die Materialien und Gläser nicht bei einem Brand der Glashütte zu gefährden.

Bildertour Schmidsfelden

Schloss Rimpach (map) liegt im Süden zwischen Leutkirch und Isny und war das Fürstbischöfliche Jagdschloss des Fürstbischofes von Chiemsee und Domherrn zu Salzburg und Basel, Graf Franz Karl Eusebius von Waldburg-Friedberg und Trauchburg. Es wurde 1754 von Johann georg Specht erbaut. 1765 kam die St. Leonhard Kapelle hinzu. Das Schloss ist heute noch in Besitz der Familie von Waldburg-Zeil.

Bildertour Rimpach

Schloss Zeil (map) liegt auf einer circa 750 m Endmoräne des Rheintal-Gletschers. Das heute Schloss wurde um 1600 vom Truchsess Froben von Waldburg-Zeil im Stil der Renaisance-Zeit errichtet. Das die Besitzer begeisterte Jäger waren und vielleicht noch sind, sieht man an den Hirschköpfen im Tor zum Garten und an dem 1982 bis 1889 von Maximilian Rueß geschaffenen Jagdbrunnen im Innenhof. Das Schloss, das weiträumig von einer Burgmauer umgeben ist, ist quadratisch mit Innenhof erbaut. Durch ein wunderschönes Tor betritt man die Schlossanlage. Auch die Pfarrkirche St. Maria ist sehenswert.

Bildertour Schloss Zeil

Bildertour Schloss Zeil – Pfarrkirche St. Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.