Mittenwald (map), ein Ort, der für den Geigenbau bekannt ist, liegt an der oberen Isar mitten im bayerischen Gebirge zwischen Karwendel und Wetterstein direkt an der Grenze zu Österreich.
Mittenwald hatte im Altertum schon Bedeutung, da die alte schon ausgebaute Römerstraße Via Raetia hier durchlief. Markrecht bekam Mittelwald 1305. Holz spielte schon immer eine wichtige Rolle für den Ort, der mitten im Wald lag. Die Flößer brachten das Holz aus dem Alpen hinaus.
Im Mittelalter blühte Mittenwald wegen der wichtigen Handelsroute Augsburg-Venedig auf. Erst recht, als der Bozener Markt wegen dem Krieg mit Venedig im 15. Jdh. hierher verlegt wurde. 1689 begründete Mathias Klotz hier den Geigenbau und Mittenwald wurde berühmt.


Umgebung von Mittenwald

Leutaschklamm
Die Geisterklamm (map), liegt eigentlich schon in Österreich und wurde von der Ache aus dem Leutaschtal geschaffen, die sich nach der Klamm mit der Isar vereinigt. Den unteren Teil betritt man im Süden von Mittenwald auf einem Holzsteg und kann diesem bis zum 23 Meter hohen Wasserfall folgen.  Der obere beginnt, nachdem die Leutasch sich aus ihrem friedlich Bett hinunter in die Klamm stürzt. Hier führt ein Weg auf Gittern durch den oberen Klammanteil. Zusammen mit dem unteren Abschnitt ist die Leutasch-Klamm 1650 Meter erschlossen.
Bildertour Leutschklamm

Schreibe einen Kommentar